ende
V

iele Aufgaben in unserem Umfeld sind in den vergangenen Jahren sehr komplex geworden. Denken wir an die Geschäftsprozesse einer Firma oder an deren Service Erbringung. Unzählige Ressourcen (Hardware, Software, etc.) und Plattformen mit Hunderten von Services, mit wiederum Tausenden oder gar Millionen von Attributen und Verknüpfungen werden in vielen verschiedenen Verträgen schlussendlich als Business Service dem Kunden zur Verfügung gestellt. Geregelt werden die Vereinbarungen in einem SLA (Service Level Agreement).

Damit die geforderten Leistungen zu adäquaten Kosten, in der geforderten Qualität und Quantität produziert werden können, sind neuartige Methoden notwendig. Diese befähigen den Service Provider, seine Service Leistungen aus einer am Kunden- und Eigennutzen ausgerichteten Sicht heraus zu erbringen.

Unsere durchgängige bE_Methode® setzt hier an und umfasst folgende Komponenten:

      • Logische Darstellung der Services, inklusive der Dekomposition zur Darstellung der Zusammenhänge zwischen Business Services (Vertrags Sicht), Service Gruppen (funktionale Gruppierung), Basis Services (Service Module), Service Assets (Produktions Module) und den Ressourcen (Einzelteile und technische Sicht),
      • Organisation, Prozesse und Rollen. Insbesondere die Aufteilung in Portfolio Strategie, Produkt Entwicklung, Account Management, Service Design, Service Transition und Service Operation,
      • Tool Landschaft: Die Service Engine als Herz der zum Betrieb der Services nötigen Systeme mit dem Infrastruktur Monitor, Service Monitor, Ressource Management DB und Service Management DB, sowie dem Ticketing und Reporting System als Funktion.

 

Wir sehen eine erfolgreiche Umsetzung in fünf ganzheitlichen Schritten:

Management in 5 Schritten